Ein bisschen was zu DataGuard …

Wenn man über Hochverfügbarkeit einer Oracle Datenbank nachdenkt, dann kommt man um DataGuard nicht herum. Der Real-Application-Cluster (RAC) ist zwar eine sehr spannende Technologie – das muss ich als RAC-Referent einfach sagen – aber RAC sorgt nur dafür dass – wenn ein Knoten im Cluster ausfällt, der DB-Service weiter verfügbar ist. Das hilft aber nicht beim Ausfall des Storages oder eines ganzen Rechenzentrums.

Konzepte wie Extended Cluster – bei dem ein RAC auf mehrere Rechenzentren verteilt ist – helfen zwar, sind aber bei größeren Entfernungen zwischen den Rechenzentren teuer.  Und in dem Fall, dass Software- oder Hardware-Fehler z.B. für fehlerhafte (korrupte) Blöcke in der Datenbank sorgen, hat man diese Fehler dann auf beiden Seiten.  Bleibt als Absicherung im Rahmen eines Hochverfügbarkeitskonzeptes (Oracle nennt es „Maximum Availability Architecture“ (MAA)) Data Guard, sprich: der Betrieb einer (oder mehrerer) Standby-Datenbanken.

Einen Einstieg in das Thema „MAA“ und die verschiedenen Varianten und Ausprägungen von DataGuard bieten die „Best practices“ auf der Oracle-Webseite:

http://www.oracle.com/technetwork/database/features/availability/oracle-database-maa-best-practices-155386.html

Auf der DOAG-Webseite gibt es einen einführenden Text zu DataGuard von zwei Oracle-Mitarbeitern (Claudia Hüffer, Mike Dietrich), der zwar auf Oracle 10g basiert, der aber die Grundprinzipien von DataGuard gut beschreibt. Eine andere ansprechend geschriebene Einführung, allerdings auf Englisch, gibt es unter http://www.datadisk.co.uk/html_docs/oracle_dg/oracle_dg.htm.

Als Einführung gut zu lesen ist auch das 1.Kapitel der Oracle-Dokumentation zum Thema DataGuard „Introduction to DataGuard“: http://docs.oracle.com/cd/E11882_01/server.112/e25608/concepts.htm#i1039416

Achtung Werbeblock 🙂 :

Wenn Sie sich das DataGuard-KnowHow nicht durch Ausprobieren und Lesen der Dokumentation aneignen wollen, können Sie auch den Trivadis-Kurs zu DataGuard  besuchen.

Und wenn Sie nicht die Enterprise Edition der Oracle Datenbank, sondern die Standard-Edition im Einsatz haben, dann kann Ihnen das Package „TVD-Standby (TM)“ beim Aufbau einer Standby-Datenbank helfen

Dieser Beitrag wurde unter O-AI, O-NF11GDBA veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.