„Privilege Analysis“ jetzt „frei“ in der Enterprise Edition der Oracle Datenbank verfügbar

Vor wenigen Tagen hat Oracle die Lizenzbedingungen für „Privilege Analysis“ verändert. Diese Funktionalität, die mit Oracle 12c herauskam, setzte ursprünglich eine Lizenz für „Database Vault“ voraus. Diese Einschränkung wurde fallengelassen, so dass „Privilege Analysis“ jetzt allen Kunden der Enterprise Edition der Oracle Datenbank zur Verfügung steht.

Vorher sah die Lizenzierungsinformation wie folgt aus:

Seit November 2018 (https://docs.oracle.com/en/database/oracle/oracle-database/18/dblic/Licensing-Information.html#GUID-0F9EB85D-4610-4EDF-89C2-4916A0E7AC87) gibt es keinen Hinweis mehr auf die Database Vault Lizenz bei „Privilege Analysis“:

Das Gleiche gilt für Oracle 12.2: siehe https://docs.oracle.com/en/database/oracle/oracle-database/12.2/dblic/Licensing-Information.html#GUID-0F9EB85D-4610-4EDF-89C2-4916A0E7AC87

Kunden, die die Enterprise Edition der Oracle-Datenbank nutzen, haben somit eine recht einfache Möglichkeit, das „Least-Privilege-Prinzip“ für Ihre Datenbanken und Datenbank-Benutzer zu erreichen.

Die Dokumentation zu „Privilege Analysis“ ist übrigens aktuell weiterhin in der Dokumentation zu „Database Vault“ zu finden.

Ich gebe zu, dass ich etwas verwirrt war, nachdem die Information via Twitter die Runde gemacht hatte:

Mein Fehler: Ich hatte im aktualisierten Lizenzguide nur bei „Database Vault“ nachgeschaut und die Zeile zu „Privilege Analysis“ übersehen. Oracle-Lizenzierung ist halt etwas unübersichtlich.

Links:

Dieser Beitrag wurde unter Oracle 18c veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.